2. Tagung - Der Weg aus dem Heim – aber wie?

“Der Weg aus dem Heim – aber wie?“

2. Tagung speziell für Heimbewohner:

Warum wir auch 2008 diese Fachtagung ausgewählt hatten?

Ein Grund lag in der großen Resonanz der Tagung 2007 in Koblenz. Die anwesenden Heimbewohner hatten uns beauftragt, auch 2008 eine Tagung zu organisieren. Wir hatten uns zu einem Konzept mit dialogischen Gesprächen entschlossen.

Der zweite Grund lag in der Notwendigkeit, Heimbewohner in das soziale Leben des Dorfes oder der Stadt zu integrieren. Hierin lag auch der Grund für das provokative Tagungsthema „Der Weg aus dem Heim – aber wie“?  Schon 2007 haben wir bei der Tagung erkannt, dass bei den Heimbewohnern ein sehr großes Wissensdefizit besteht, wie das finanziell, logistisch und emotional erfolgen kann.

Aus diesem Grund hatten wir ehemalige Heimbewohner und Frau Steinfurth aus dem MASGFF eingeladen, sich den Fragen der anwesenden Menschen zu stellen. Diese Personen diskutierten mit den Anwesenden rechtliche und  finanzielle Fragen, sowie logistische und ideelle Probleme beim Wunsch das Heim zu verlassen.

Wesentlich ist auch die Unterstützung nach einem Heimauszug. Die Tagung beruhte nicht auf wissenschaftlichen Analysen, sondern auf dem Erfahrungswissen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

 

 

zur Broschüre Gesundung als Reise des Herzens (Pdf)