Ich-Störung

Die Borderline-Manifestationen sind Ausdruck einer Ich-Störung, die auf der Unfähigkeit basiert, inkompatible und deshalb angstbesetzte Inhalte erfolgreich und auf Dauer aus dem Bewußtsein zu verdrängen. Anders als bei neurotischen Patienten (oder auch beim psychisch unauffällig normalen Menschen) bleiben diese Inhalte hier deshalb grundsätzlich bewußtseinsfähig und können jederzeit auf einen entsprechenden Stimulus hin das Ich des Patienten überfluten. Als Schutz gegen diese Gefahr dienen Abwehrmanöver eines relativ primitiven Typus, in deren Zentrum die Spaltung steht.