Infos zu neuem Beschluss betreffend Verordnung ambulanter Psychotherapie

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat in seiner Sitzung am 16. Oktober 2014 beschlossen, dass ambulante Psychotherapie auch bei der Behandlung der Kernsymptomatik von Schizophrenie und affektiven psychotischen Störungen als GKV-Leistung verordnet werden darf. Mit einer sprachlichen Anpassung im § 22 Abs. 2 Nr. 4 der Psychotherapie-Richtlinie kann künfttig ambulante Psychotherapie bei Psychosen nicht nur zur Behandlung von Begleit-, Folge- oder Residualsymptomatiken eingesetzt werden, sondern auch als zusätzliche Behandlungsoption in der Akutphase zur Verfügung stehen. Der Beschluss tritt erst nach Nichtbeanstandung durch das BMG und Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. Beschluss und Begründung sind unter folgendem Link einsehbar:Klick